Schliebener Wein und alte Keller


Weinberg vom Weinbauverein Schlieben auf dem  "Langen Berg"
Weinberg vom Weinbauverein Schlieben auf dem "Langen Berg"

Der Schliebener Weinbau ist neben dem Gubener und dem Senftenberger einer der bekanntesten Weinbaugebiete der Lausitz. Seit dem 13. Jahrhundert wird hier Wein angebaut, der aus wirtschaftlichen und klimatischen Gründen erst am Ende des 20. Jahrhunderts endete. 1991 gab es von den Stadtverordneten der Stadt Schlieben wieder Ideen und erste Initiativen zur Wiederbelebung des Weinanbaus in der Region. Nach umfangreichen Rekultivierungsmaßnahmen wurden im Jahr 1992 die ersten neuen Reben in den „Langen Berg“ gepflanzt, von denen bei der ersten Weinlese im Jahr 1993 schon 180 kg Trauben der Sorte „Müller-Thurgau“ geerntet werden konnten. Am 04.03.1993 gründete sich der Verein „zur Förderung des historischen Weinbaus in Schlieben e.V.“ und ist seitdem Ansprechpartner für alle Belange des Weinanbaus an diesem geschichtsträchtigen Ort. Trotz zahlreicher Rückschläge, in den Jahren 1997 und 2009 gab es teilweise bis zu -29 0C Frost, 2003 fast keinen Niederschlag und 2010 den Niederschlag von 2003 mit dazu, werden in Schlieben wieder hochwertige Weine angebaut, die seit 2005 mehrere Auszeichnungen erhalten haben. Die weinrechtlich anerkannte Rebfläche von mehr als 1 Hektar liegt auf 117 m über NN in südlicher Ausrichtung mit sandigen Böden und Anteilen von Schluff, Lehm und Löß. Auf diesen wachsen die Reben terrassenartig quer zum Hang, was dem historischen Vorbild entspricht und für Brandenburg etwas Besonderes darstellt. Die Lage „Schliebener Langer Berg“ ist eine der zwei gesetzlich zugelassenen Rebflächen im Land Brandenburg, auf denen Qualitätswein erzeugt wird.

Zeitgleich mit der Wiederaufrebung der alten Weinbergsfläche wurde mit der Anlage eines Weinlehrpfades begonnen. Tafeln zu verschiedenen Phasen des Weinbaus führen Besucher von der historischen Kellerstraße mit ihren noch erhaltenen 500 Jahre alten Weinkellern bis zum etwa einen Kilometer entfernten Weinberg. Hier kann man sich unter anderem über ca. 20 verschiedene Rebsorten informieren und auch die vier historischen, über 100 Jahre alte Rebstöcke bewundern (2 mal „Blauer Spätburgunder“, „Weißer Elbling“ und „Blauer Portugieser“), die noch aus der Zeit stammen, als der Weinberg aufgegeben wurde. Der Weinberg wird als lebendes Naturdenkmal erhalten und gepflegt und bildet mit der historischen Kellerstraße ein einmaliges agrarhistorisches Ensemble. Vorläufer der ersten Keller wurden schon vor 1500 als Kornspeicher errichtet, wobei die meisten der 34 noch vorhandenen Keller schon seit 1542 urkundlich nachgewiesen sind. Die Kellerstraße ist eine in Norddeutschland einmalige Anlage mit teilweise restaurierten Kellergewölben, die für eine Weinverkostung hervorragend geeignet sind.


Gewölbe eines Weinkellers in Schlieben / Lausitz
Gewölbe eines Weinkellers in Schlieben

Rebsorten:

Müller-Thurgau, Bacchus, Regent

plus 20 weitere regionale und überregionale Sorten am "Rebsortenpfad"

 

Kontakt:

Verein zur Förderung des historischen Weinbaus in Schlieben e. V.
Ernst-Thälmann-Straße 25
04936 Schlieben

Tel: 035361 80021

Fax: 035361 81285

 

Mail: weinbau-schlieben@web.de

Web: www.weinbau-schlieben.de