ideale Bedingungen und Wölfe als Namensgeber


- Weinberg von Hubert Marbach in Jerischke bei Forst -
- Weinberg von Hubert Marbach in Jerischke bei Forst -

Heulende Wölfe in der Nähe des Weinberges waren die Inspiration für den Namen „Marbachs Wolfshügel“. Hubert Marbach, geboren in Bacharach am Rhein, setzt auf Qualität, statt auf Quantität. Als Sohn einer Winzerfamilie hat er den Weinbau schon in die Wiege gelegt bekommen und möchte mit seinem Wissen und seinem Entdeckergeist die Weinbautradition der Lausitz wieder aufleben lassen. Der ca. 4 ha große Weinberg auf 142 m über NN ist einer der ältesten Weinberge der Region Forst/Triebel. 1890 wurde der letzte Wein von diesem Weinberg gekeltert, aber 2008 wurden nach 118 Jahren des Stillstandes die ersten 9000 Reben per GPS in einer Fläche von ca. 2 ha in Jerischke mit den Rebsorten Riesling, Johanniter, Cabernet Cortis und Regent bepflanzt. Weitere 2 ha wurden 2013 mit den gleichen Rebsorten aufgerebt. Bis auf den Riesling sind die restlichen Reben sogenannte PiWi's. (pilzwiderstandsfähige Rebsorten, PiWi genannt). Damit wird die ökologische Bearbeitung des Weinberges unterstützt. Von Anfang an legte Hubert Marbach sehr großen Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit bei all seinen Unternehmungen in Sachen Weinbau und Weinerzeugung. Dazu zählt auch die sorgfältige Handlese und das Vinifizieren seines Weines auf Schloss Proschwitz in Meißen. Der Weinberg liegt am 15 – 18 % geneigten Südhang der Jerischker Endmoräne im Muskauer Faltenbogen, der übrigens UNESCO Kulturerbe-Status besitzt, und hat ideale geologische Voraussetzungen für einen qualitativ hochwertigen Wein.

Aber auch die klimatischen Bedingungen, wie z.B. mit die meisten Sonnenstunden in Deutschland helfen dabei, den Weinanbau in Jerischke wieder zum Erfolg zu führen. Die geringen Niederschlagsmengen von durchschnittlich 580 mm und die strengen Fröste im Frühjahr mit teilweise unter -250C werden durch Tröpfchenbewässerung und durch die schützenden Kiefern- und Eichenwälder um den Weinberg wieder ausgeglichen. Nach der Jungfernlese 2010 wurden im Jahr 2015 ca. 20 Tonnen Wein geerntet. Weinproben der fruchtigen und angenehm frischen Weiss- und Roséweine, sowie der kräftige, an Bordeauxwein erinnernde Rotwein, werden im rustikalen Blockhaus auf dem Weinberg angeboten. Aber auch Übernachtungen sind in komfortablen Zimmern des sanierten ehemaligen Pferdestalls in Marbachs Landhaus möglich.


Rebsorten:

Riesling, Johanniter, Roter Riesling, Regent und Cabernet Cortis

 

Kontakt:

Marbachs Wolfshügel

Hubert Marbach

Jerischke 2

03159 Neiße-Malxeta

Tel: 035600 23335

 

Mail: hmarbach@t-online.de

Web: www.landhaus-marbach.de

Johanniter 2015 oder 2016
ab 9,80 € 13,07 € / l
Regent Rosé 2016
9,80 € 13,07 € / l
Riesling 2016
11,20 € 14,93 € / l
Riesling Sekt 2016
16,50 € 22,00 € / l
Secco Rosé brut 2016
10,40 € 13,87 € / l